Der "Hortus Musicus Klagenfurt" wurde 1972 als Vokal- und Instrumentalensemble für Alte Musik gegründet. In den ersten Jahren lag der Schwerpunkt in der Beschäftigung mit gotischer und burgundischer Musik (Dufay, Ockeghem, Pierre de la Rue, Josquin des Prez u. a.), so wurde seit der ersten großen Konzertreise 1975 nach Rom,  die italienische Renaissance mit Palestrina, Marenzio, Gabrieli, Arcadelt, Vecchi und vor allem Monteverdi zum Mittelpunkt. Mit der Aufführung der Madrigalkomödie "L'Amfiparnaso" von Orazio Vecchi wurde 1978 das Ensemble mit einer Platteneinspielung und einem Kulturpreis  für Musik des Landes Kärnten gewürdigt.

 

Mit der Uraufführung von Dieter Kaufmanns Oper "Volksoper" bei den Wiener Festwochen 1984, welche vom HORTUS MUSICUS musikalisch und szenisch gestaltet wurde, begann die Auseinandersetzung mit zeitgenössischer Musik. Die Antipoden "Renaissance" und "Zeitgenössische Musik" bestimmten ab diesem Zeitpunkt die Arbeit des Ensembles.

 

Im Jahre 1990 löste sich der Chor auf, an seine Stelle trat ein fünfstimmiges Solistenensemble, das die Arbeit an der zeitgenössischen Musik verstärkte. Sichtbares Ergebnis dieser Arbeit war der Gewinn des 1. Preises beim international besetzten "Concorso C.A. Seghizzi" in Gorizia (Italien) im Jahr 1991 mit einem Werk von Günter Mattitsch, dem musikalischen Leiter des Ensembles ("Paul Celan Triptychon").

 

Doch auch die Pflege der Musik aus Renaissance und Mittelalter bestimmte die Arbeit des Solisten-Ensembles: BANCHIERI's Madrigalkomödie "Festino" wurde in einer szenischen Version entwickelt, "La Barca di Venetia per Padova" wurde als ORF-Produktion gestaltet und VECCHI's "L'Amfiparnaso" als Handpuppenspiel (Puppen: Breda VARL) unter der Regie von Alfred MESCHNIGG in vielen Orten Österreichs und des benachbarten Auslands (Slowenien, Italien, Deutschland) aufgeführt.

 

Die Konzertreihen "KLANG IM RAUM", "KLANG.BRUCH.BRÜCKE. "MUSIK IM DIALOG", sowie "ZEIT FÜR NEUE MUSIK", welche seit Jahren vom Ensemble HORTUS MUSICUS veranstaltet werden, sind erfolgreiche Projekte der Vermittlung zeitgenössischer Musik mit der Musikkultur der Tradition.

 

Gastspiele im In- und Ausland (Italien, Slowenien, Kroatien, Polen, Deutschland,Türkei) sowie die Teilnahme bei Musikfestivals ("Warschau Festival für Alte Musik", "Musikfestival Bursa Türkei", "Zagreb Summer Festival", "Carinthischer Sommer", "Wiener Festwochen", "Internationale Musikwochen Millstatt", "Steirischer Herbst", "Woche der Begegung","Trigonale Festival für Alte Musik St. Veit/Glan, Klagenfurt, Maria Saal", "Incontri musicali Venezia", "Herrenhäuser Festwochen Hannover", "Die lange Nacht der Neuen Klänge") zeigen die Bedeutung des führenden Vokalensembles für zeitgenössische Musik in Kärnten. Viele Komponisten schrieben speziell für den HORTUS MUSICUS (Gerhard LAMPERSBERG, Bruno STROBL, Heinz KRATOCHWIL, Manfred JANTSCHER, David WRIGHT, Robert WILDLING, Henrik SANDE, Johannes KOBALD, Orthulf PRUNNER, Günter MATTITSCH, Michael MAIER, Hannes RAFFASEDER, Dieter KAUFMANN, Burkhard STANGL, Gunter SCHNEIDER, Rudolf HINTERDORFER, Fritz KEIL, Wilfried SATKE, Dietmar PICKL, Michael NOWAK, Alexander WAGENDRISTEL u.a.)

 

Zahlreiche Tonträger dokumentieren das künstlerische Schaffen des Ensembles.

 

Seit 1972 wurden ca. 350 musikalische Veranstaltungen durchgeführt, davon allein durch das Solistenensemble ca. 200

Neben geistlichen und weltlichen Programmen des Mittelalters, der Renaissance und der Moderne wurden die folgenden Madrigalkomödien erarbeitet und aufgeführt:

  •              L'AMFIPARNASO von Orazio VECCHI (szenisch mit Handpuppen)
  •              FESTINO von Adriano BANCHIERI (szenisch mit Masken, deutsche und slowenische Fassung in den argomenti)
  •              LE BARCA DI VENETIA PER PADOVA von Adriano BANCHIERI (in Verbindung mit dem Pantomimentheater PARAVENT Wien, ORF-Fernsehproduktion)
  •              LE VEGLIE DI SIENA von Orazio VECCHI

Opern:

  •              VOLKSOPER von Dieter KAUFMANN (UA: Theater an der Wien 1984)
  •              DIE REISE INS PARADIES von Dieter KAUFMANN (UA: ORF-Theater Klagenfurt, 1987)

 

Mitwirkung bei Veranstaltungen der Stadt Klagenfurt:

  •              Eröffnung des Klagenfurter Stadtballs (1980), Monteverdi: Il ballo + Ballett
  •              So klingt's in Klagenfurt (1977, 1981)
  •              Konzert in der Partnerstadt Dachau (1979)
  •              Konzerte in der Partnerstadt Rzeszow (1980)
  •              Eröffnung der Paracelsusmesse (1992)
  •              Konzert anläßlich 30 Jahre Partnerschaft in Nova Gorica (1995)

TV-Filme (ORF):

  •              VOLKSOPER von Dieter KAUFMANN (1984)
  •              DIE REISE INS PARADIES von Dieter KAUFMANN (1987)
  •              LA BARCA DI VENETIA PER PADOVA von Adriano BANCHIERI (1991)

Schallplatten - CD: 

  •             40 JAHRE HORTUS MUSICUS - Musik aus 4 Jahrzehnten
  •             ECHO AUS DEM ABGRUND (Günter MATTITSCH)
  •             L'AMFIPARNASO (Orazio VECCHI)
  •             DIE WELT IST OFFEN (Doppel-CD mit Werken von Günter MATTITSCH)
  •             JULY 5th (Doppel-CD, Livemitschnitt anlässlich des Konzerts "70 Jahre Gerhard LAMPERSBERG")
  •             REQUIEM FÜR BORISLAV UND AMIRA (von Günter MATTITSCH)
  •             O DOLCE VITA MIA (Liebeslieder und Madrigale der Renaissance)
  •             ES IST ALLES NOCH IN DIR (Lieder eines Ausgegrenzten von Günter MATTITSCH und Deutsche Sprüche von Leben und Tod von Leonhard LECHNER)
  •             DAS HOHELIED SALOMONIS (Vertonungen durch Komponisten der Renaissance und Moderne)

Kooperationen mit: 

  •              Ensemble KREATIV (Klagenfurt)
  •              La cappella (Wien)
  •              Kärntner Landessymphonieorchester
  •              Ensemble ENIF (Zürich)
  •              Ensemble MAXIXE (Wien)
  •              Wien Barock (gemeinsames Gastspiel an der Scala von Mailand)
  •              Carinthia Saxophon Quartett
  •              Blockflötenensemble des Kärntner Landeskonservatoriums

Aufführungsorte:

Jerusalem, Tel Aviv, Wien, Linz, Graz, Krakow, Rzezow, Laibach, Maribor, Nova Gorica, Zagreb, Venedig, Florenz, Rom, Meran, Gorizia, Mailand, Hannover, Dachau, Istanbul, Ankara, Warschau ...

 

Kulturinitiative   A R C A D E

Die im Jahre 1982 als Verein gegründete Kulturinitiative setzte sich zum Ziel, Werke der zeitgenössischen Musik durch Veranstaltungen, Konzerte und Künstlergespräche einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die offensichtliche geringe Akzeptanz von Musik der Gegenwart rührt zum Teil aus der Tatsache, dass die traditionellen Konzertveranstalter nur sehr selten diese berücksichtigen, demnach dem Publikum kaum Möglichkeit geboten wird, neue Klangqualitäten zu erfahren, miteinander zu vergleichen, Gewöhnungsprozesse zu entwickeln.

 

Ein erster Höhepunkt war die Produktion und Aufführung von Dieter KAUFMANN's Oper "VOLKSOPER" (Text von Gert Jonke, Solisten und Ensemble Hortus Musicus, Kärntner Landessymphonieorchester, Dirigent: Nikolaus Fheodoroff, Regie: Vintila Ivanceanu, UA: Theater an der Wien innerhalb der Wiener Festwochen).

 

1987 erfolgte die Uraufführung von "DIE REISE INS PARADIES" nach dem nachgelassenen Entwurf aus "Der Mann ohne Eigenschaften" von Robert MUSIL, wieder von Dieter KAUFMANN (UA im ORF Theater Klagenfurt).

 

In den Neunzigerjahren veranstaltete ARCADE jährlich die Konzertreihe "TAGE NEUER MUSIK" bzw. "ZEIT FÜR NEUE MUSIK", in der sowohl international bekannte Ensembles (wie Ensemble ENIF/Schweiz, Ensemble MAXIXE/Wien u.a.) auftraten, wie auch das Ensemble VOX NOVA aus Spittal/Drau oder das Ensemble KREATIV aus Klagenfurt. Bedeutende Komponistenpersönlichkeiten kamen als Interpreten ihrer Werke nach Klagenfurt (u.a. Otto M. ZYKAN, Burkhard STANGL, Klaus AGER, Gunter SCHNEIDER).

 

ARCADE gab zahlreiche Kompositionsaufträge an österreichische Komponisten (Gerhard LAMPERSBERG, Werner DAFELDECKER, Hannes RAFFASEDER, Gunter SCHNEIDER, Dieter KAUFMANN, Orthulf PRUNNER,  Robert WILDLING, Johannes KOBALD, Bruno STROBL, Manfred JANTSCHER, Günter MATTITSCH, Dietmar PICKL, Fritz KEIL, Burkhard STANGL, Wilfried SATKE, Alexander WAGENDRISTEL, Rudolf HINTERDORFER, Michael NOWAK) deren Werke in Klagenfurt uraufgeführt wurden.

 

 

Mit Unterstützung von:              Bundeskanzleramt-Kunst                                                     Kulturabteilung des Landes Kärnten                                

                                                      Kulturabteilung der Stadt Klagenfurt                                   Kulturamt der Stadt Villach